Luftbild des KiEZ Am Filzteich

Interessantes zum Thema Ferienlager

Lernen und Sport in den Ferien

Kaum ein Feriencamp für Kinder und Jugendliche kommt ohne ein breites Angebot an sportlichen Herausforderungen aus. Der für Kinder typische Bewegungsdrang spiegelt sich vor allem in den vielfältig angebotenen Sportarten wieder - Teamsportarten stehen dabei im Vordergrund.

Viele Ferienlager sind thematisch ausgerichtet. Somit erhält das Ferienlagerkind eine gute Gelegenheit, im Kreise von Gleichaltrigen neue Fähig- und Fertigkeiten  zu erlangen, Hobbys zu entdecken oder zu vertiefen. Beispielsweise werden in Fußballcamps eben Fußballbegeisterte  zusammengeführt und trainiert, was auch Neues in Spielführung, Einsatz u.s.w. vermittelt. Ebenfalls immer beliebter werden Feriencamps, bei denen die Kids im kreativen Bereich gefördert werden – wie beispielsweise Tanzcamps.

Auswirkung eines Ferienlager-Besuchs

Ferienlager sollen den Kindern ein unvergessliches Urlaubserlebnis bescheren. Darüber hinaus trägt die Entfernung zum Elternhaus dazu bei, dass die Kids einen großen Schritt in Sachen Selbstständigkeit machen. Spezielle SchnupperCamps stellen sich auf diese Situation ein. Die vielen neuen Eindrücke lenken den Focus weit weg von Trennungsschmerz. Ein gesundes Selbstbewusstsein und auch eine hohe soziale Kompetenz werden durch die Teilnahme an einem Ferienlager ausgeprägt. Denn die Aktivitäten und das Zusammenleben in den Camps sind bewusst so ausgerichtet, dass die Kinder gemeinsam mit anderen agieren, in Gruppen arbeiten und ihre Position in bestimmten Hierarchien entdecken und ausfüllen müssen. Ob bei der Nachtwanderung oder den verschiedensten Mannschafts-Sportarten - auf meist spielerische Weise werden Teamarbeit und Führungsqualitäten gefördert. Statt im vertrauten Umfeld daheim, müssen sie sich plötzlich in einer neuen, zunächst unbekannten Umgebung beweisen, sich in eine neue Gemeinschaft eingliedern und mit neuen Menschen klarkommen.

Aufenthalte im Ferienlager tragen auch dazu bei, auch nach Rückschlägen oder in schwierigen Situationensich  schnell wieder aufzurichten und mit Krisen richtig umzugehen. Denn natürlich gibt es in einem Ferien- oder Jugendcamp auch Momente, in denen die Kinder auf die Probe gestellt werden. Fußballspiel verloren,oder, oder, oder .

positiven Effekte eines Ferienlagers sind also

  • Steigerung der Selbstständigkeit und des Selbstbewusstseins
  • Förderung der Eigenverantwortung
  • Ausbau der sozialen Kompetenz und Verbesserung der Abhärtung bei Rückschlägen
  • Austesten neuer Aktivitäten sowie eigener Grenzen
  • Gewinnen neuer Freunde
  • Sammeln wertvoller Erfahrungen
  • Bewegung an der frischen Luft
  • Lerneffekte (wie neue Fähig- und Fertigkeiten oder Kreativ-Techniken)

Vorteile für die Eltern

Doch nicht nur für die Kinder, auch für ihre Eltern hat der Aufenthalt in einem Ferienlager positive Effekte. Natürlich steht zunächst auch die für viele Elternpaare nicht geringe Herausforderung im Raum, ihre Kinder für mehrere Tage oder Wochen „von der Leine zu lassen“. Doch bedeutet das für sie auch einen Gewinn an Freiheit: In dieser Zeit muss sich weder um eine Ferienbetreuung für den Nachwuchs gekümmert noch für tägliche Beschäftigung der Ferienkinder gesorgt werden. Gerade für berufstätige Eltern ist das meist eine durchaus willkommene Abwechslung zum oftmals turbulenten Familienalltag.

Gleichzeitig können sie beruhigt sein, denn in professionell geführten Ferienlagern sind ihre Kinder in guten Händen. Natürlich sollten deshalb nur Camps mit kompetenter Betreuung der Kids ausgewählt werden.

Nicht zuletzt bedeutet der Urlaub der Kinder im Ferienlager oftmals auch jede Menge neue Impulse für spätere gemeinsame Aktivitäten in der Familie. So lernen die Kinder neue Sportarten oder Freizeitaktivitäten kennen, die auch zusammen mit den Eltern viel Spaß machen. Ob Geo-Caching, Klettern, Reiten oder Basteln: Viele Kinder kommen nach den Ferien mit einer Begeisterung für neue Dinge heim.

Betreuung in den Ferienlagern

In einem guten Ferienlager werden die Kinder durch pädagogisch geschultes Personal (Betreuer)begleitet. Letztere setzen sich meißt aus jungen Studenten und Praktikanten zusammen. Bei diesen Camp-Mitarbeitern ist es empfehlenswert darauf zu achten, dass diese über eine sogenannte Jugendleitercard verfügen. Diese gilt als Nachweis der Qualifizierung für die Betreuung von Kindern und Jugendlichen. Viele Betreuer mit pädagogischem Hintergrund verfügen zudem über Kenntnisse im psychologischen Bereich. Auch das ist in einem Feriencamp durchaus von Bedeutung, weil es immer wieder kleinere oder größere Konflikte zu lösen gilt.

Im KIEZ " Am Filzteich" sind die qualifizierten Betreuer/GruppenleiterInnen rund um die Uhr mit Ihren Kindern zusammen. 75% aller sind Stammbetreuer über mehrere Jahre. Auf jeden Betreuer entfallen im KiEZ "Am Filzteich" nicht mehr als 10 Kinder.

Teilnehmen an Ferienlagern

Ferienlager richten sich in der Regel an Schüler im Alter von sechs bis 15 Jahren. Sie sind sowohl für Mädchen wie Jungen konzipiert und in allen Regionen Deutschlands zu finden. Für jüngere Kids bietet es sich an, ein Camp ganz in der Nähe zum Heimatort zu suchen, um die erste „Abnabelung auf Zeit“ auszuprobieren. 

Generell gilt in den Ferienlagern der Anspruch, den Kids ein zielgruppengerechtes Sport-, Kultur- und Freizeitprogramm zu bieten. Unverzichtbare Elemente des Ferienlager-Erlebnisses in Deutschland sind beispielsweise Nachtwanderungen und Disko. In kleinen Turnieren wird der Kampfgeist gekitzelt – und zwar sowohl in sportlichen Wettkämpfen wie auch bei Denksportaufgaben. Auf diese Weise können sich alle Kinder ihren Talenten und Vorlieben entsprechend einbringen und Erfolgserlebnisse sammeln.

Sonderform: Trainings- und Probenlager

Eine Sonderform der Ferienlager sind Trainings- und/oder Probenlager . Dabei steht eine bestimmte Aktivität im Mittelpunkt, Grundkenntnisse sind meißt schon vorhanden -  die Vertiefung von erworbenen Kenntnissen und Fertigkeiten  steht im Vordergrund. Diese Feriengestaltung für ganze Mannschaften/Orchester sind nicht als Reisemöglichkeit für einzelne Kinder gedacht..

Generell sollten Eltern auf hohe Qualität speziell bei folgenden Punkten achten:

  • Betreuungschlüssel (Anzahl Betreuer zu Anzahl Kinder)
  • Unterbringung
  • Freizeitprogramm
  • Programmauswahl / Aktivitäten
  • Erfahrung des Anbieters/ Bewertungen

Preisgestaltung als Qualitätskriterium

Je nach  Art der Unterbringung, Programmgestaltung und Attraktionen im Rahmen der Reise sind die Preise der einzelnen Camps zwar recht unterschiedlich. Generell gilt jedoch, dass möglichst viele Posten transparent im Gesamtpreis enthalten sein sollten, um sich vor versteckten Kosten zu schützen. Zu den üblicherweise enthaltenen Kostenfaktoren zählen beispielsweise das Grundprogramm,  die Betreuung, die volle Verpflegung für die gesamte Zeit, die Unterkunft sowie die Materialien, die die Kinder für Camp-Aktivitäten benötigen.